Wie ich einen Reiseblog erstellte ohne dabei zu wissen was ich tat

Fortschritte am neuen Blog, neue Zeichnungen, Fastenwoche

Advertisements

Sonntag.

Ich liege mit dem Laptop in meinem Arbeitsplatz (dem Bett), auf dem Tisch neben mir dampft der Tee. Sonntag bedeutet seit ein paar Wochen im Hause ichbindani: fester Tag zum bloggen. Natürlich bin ich gerade mal wieder spät dran, der Tag ist fast vorbei… machen wir einfach eine Gute-Nacht-Geschichte draus. 😉

Hier erstmal die Dinge, die ich in den letzten zwei Wochen beim Praktikum im Tattoo-Studio zu Papier gebracht habe:

wp-1488139897828.jpg

wp-1488139862872.jpg

wp-1488139853744.jpg

wp-1488139845846.jpg

Die Affen im Kanu-Heißluftballon waren übrigens eine Auftragsarbeit. Wenn Du auch etwas gezeichnet haben möchtest, in meinem Stil und (fast) egal zu welchem Thema: schreib mir gern! ❤

Fasten, oder auch: ich will mein Franzbrötchen!

Ansonsten habe ich die letzte Woche gefastet…und mich dabei ungefähr 24 Std. des Tages nach Franzbrötchen (eine Hamburger Leckerei aus Hefeteig und einer fettigen, süßen Zimtfüllung) oder Bratnudeln mit Sojahack verzehrt. Die Ergebnisse können sich jedoch sehen lassen, ich habe bisher ungefähr ein Kilogramm Gewicht verloren und fühle mich seit Ewigkeiten wieder ausgeschlafen und leistungsfähig. Das ganze Thema ist einen eigenen Erfahrungsbericht wert. Hast Du Interesse daran?

Aus Ichbindani wird…. ?

Der neue Blog kommt. Und ich habe -mal wieder- keine Ahnung, was ich gerade tue und wie das, was ich tue eigentlich so funktioniert 😉 Aber das macht nichts. Obwohl ich mich zwischendurch auch mal stundenlang unproduktiv durch Online-Tutorials und fremde Blogs scrolle statt produktiv zu arbeiten, geht es langsam aber sicher vorwärts und das kleine, niedliche, wundersüße und knutschknuffelige Blogbaby ist auf dem Weg der Entstehung!

Ich nehme Dich mal etwas mit im Entwicklungsprozess. Vielleicht hast Du Tips oder Gedanken zu meinen derzeitigen Ideen? Dann teile sie mir gern in den Kommentaren mit!

Was ich bereits getan habe:

  • Einen Laptop zugelegt (ja, ichbindani habe ich tatsächlich bisher zum größten Teil auf einem taschenbuchgroßen Tablet betrieben- ungezählte Wutausbrüche und Verzweiflungsattacken inklusive…;) )
  • Mir einen neuen Domainnamen auf eigenem Webspace gesichert (und ich bin SO gespannt, wie Dir der neue Name gefallen wird!) und WordPress.org installiert.

Was jetzt ansteht:

  • Das zukünftige Theme aussuchen. Gewissermaßen das Outfit und die optische Struktur des neuen Blogs. Unbegrenzte Möglichkeiten. Ich möchte es möglichst clean und übersichtlich, jedoch trotzdem einladend gestalten. (Keine Programmierskills. Geht heutzutage auch ohne. Hoffe ich.)
  • Themenschwerpunkte strukturieren. Die innere Struktur des Blogbabies. Natürlich wird das (Fern)Wandern weiterhin ganz vorn im Mittelpunkt stehen. Doch in den letzten Monaten habe ich immer wieder gemerkt, dass ich Lust hatte Beiträge zu schreiben, die auf dem ichbindani-Blog nicht so recht Platz fanden. Veganismus und Ernährung. Nachhaltigkeit, selbstbestimmter und -bewusster Lebensstil. Inspirierende Frauen (auf Reisen) und ihre Blogs. Outdoorthemen. Das Laufen- mein Herzenssport mit dem Marathontraining und Ultralauf (Ultralauf: alles was über die 42km-Marathonmarke hinaus geht). Interviews, Inspirationen, Rezepte. Ach, ich habe 1000 Ideen und mehr! Dazu möchte ich einen Onlineshop einrichten mit meinen selbstgezeichneten Karten, wobei ein Teil der Erlöse für ein tolles Projekt gespendet wird.
  • Blog gestalten. Wie soll das Ganze aussehen, welche Menüpunkte werden die Seite strukturieren, wie persönlich möchte ich die Texte in Zukunft halten, möchte ich den Tagebuch-Charakter erhalten? Oder lieber mehr in Richtung „Die 10 wichtigsten Gadgets für…“-Blog gehen? Die Überlegung Zielgruppe und Zielperson fällt hierein, denn ich möchte nicht wahllos Inhalte in die Welt streuen, sondern einen Blog gestalten der (neben mir selbst natürlich) Dir gefällt, Dich voranbringt und Dich zu fesseln vermag. Und das weiterhin natürlich authentisch und unverfälscht. Danimäßig, halt. Die von Marketing keine Ahnung hat.
  • Alles rechtlich absichern. Ein Blog mit Gewinnabsicht muss fachgerecht steuerlich angemeldet und geführt werden, der Onlineshop muss bestimmte Bedingungen erfüllen, Rechnungen müssen geschrieben, Steuererklärungen angefertigt werden… Stoff für Recherchen. Und Albträume.
  • Ein eBook schreiben. Oh ja. Und es wird toll! 🙂

Tja, hier stehe ich gerade, mit meinen kleinen Blogbaby. Einen Blog zu erstellen ist einfach, ein rundes Ganzes zu erschaffen und sich ein kleines Plätzchen inmitten all der tollen und superguten Travelblogger mit ihren GoPros und Bachelor Degrees of Design zu erarbeiten ein anderer Schnack. Aber eigentlich ist das auch egal. Was zählt ist dass ich Dich weiterhin virtuell mitnehmen kann auf an all die schönen Orte und auf die Abenteuer, die da draußen auf uns beide warten. Denn nichts Besseres könnt‘ ich mir vorstellen gerade, an einem Sonntag Abend. 😉wp-1488141623442.jpg

Autor: ichbindani

freies köpfchen, wild, bunt, vegan. neben der spur und doch auf einem guten weg

2 Kommentare zu „Wie ich einen Reiseblog erstellte ohne dabei zu wissen was ich tat“

  1. Deine „kleine“ To-Do-Liste hat mir gerade einen Motivationsboost beschert 😊 Jeden Sonntagabend so eine Liste zu lesen, auch wenn sich nicht um die Blogerstellung dreht, wäre super 😉
    Ach und über deine Fastenerfahrung würde ich auch gern mehr lesen 😊

    LG

    Gefällt mir

    1. Hey Elisa, ja, ich mag diese Art des Postings auch sehr gerne. Mal sehen, inwiefern sie in den neuen Blog aufgenommen wird, die nächsten Wochen werden sicher noch einige Texte dieser Art folgen! Und, naja es ist nicht so, als wenn ich mir nicht schon notizen gemacht hätte ^^
      Liebe Grüße und viel Spaß beim umsetzen Deiner Wochenziele 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s